Anabolika und Sportschäden an Sehnen von Michna –  978-3-88345-311-8

Anabolika und Sportschäden an Sehnen von Michna –  978-3-88345-311-8

Der Missbrauch von Anabolika wird als Doping betrachtet und kann zu Sanktionen führen, einschließlich Disqualifikation und Aberkennung von Titeln. Anabolika sind künstlich hergestellte Hormone, die dem menschlichen Testosteron ähneln. Sie fördern den Muskelaufbau und die Proteinsynthese im Körper, was insbesondere im Bereich des Bodybuildings und anderer kraftbetonter Sportarten geschätzt wird. Leerzeichen werden zur Trennung von Worten verwendet, “” kann für die Suche nach ganzen Zeichenfolgen benutzt werden (keine Indexsuche).

  • In der EU ist in der Tierzucht und Tiermast der Einsatz von Hormonen verboten.
  • Daraus schließen die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, dass Anabolika abhängig machen können.
  • “Man darf nicht vergessen, dass sich diese Medikamente massiv auf deinen ganzen Körper auswirken, nicht nur auf die Muskeln und den Körperfettanteil”, ergänzt Farhan.
  • In seiner anabolen Wirkung gleicht Methyltestosteron nahezu dem Testosteron, einem natürlichen, männlichen Sexualhormon.

Die Deutsche Apotheker Zeitung (DAZ) ist die unabhängige pharmazeutische Fachzeitschrift für Wissenschaft und Praxis. Sie wendet sich an alle Apothekerinnen, Apotheker und andere pharmazeutische Berufsgruppen. DAZ.online ist der unabhängige tagesaktuelle Newsbereich für alle Apotheker und pharmazeutischen Berufsgruppen sowie an Gesundheitspolitik und evidenzbasierter Pharmazie interessierte Leser. Sportler, die Anabolika nutzen, gefährden zusätzlich ihr Herz-Kreislauf-System. Das kardiovaskuläre Risiko ist deutlich erhöht gegenüber Nichtnutzern, was sich in Bluthochdruck, Atherosklerose, Herzversagen etc. äußern kann [14].

Der riskante Missbrauch androgener anaboler Steroide ist weit verbreitet

Bei Tests zum Nachweis anaboler Steroide wird der Urin mittels Gaschromatographie-Massenspektrometrie analysiert. Verstärkte Akne ist häufig bei beiden Geschlechtern; die Libido kann sich erhöhen oder, seltener, abnehmen; Aggressivität und Appetit können zunehmen. Gynäkomastie, Hodenatrophie und verminderte Fruchtbarkeit kann bei Männern auftreten. Einige der bei Frauen auftretenden virilisierenden Wirkungen können irreversibel sein (z. B. Alopezie, Vergrößerung der Klitoris, Hirsutismus, tiefere Stimme). Auch kann sich die Brustgröße verringern; Vaginalschleimhaut wird atrophisch und die Menstruation kann sich verändern oder aufhören. Unsere Ergebnisse deuten auf eine lang anhaltende Beeinträchtigung der Hodenkapazität bei früheren Anwendern von anabolen Steroiden hin.

  • Psychiatrische Symptome können sich bei Menschen entwickeln, die Steroide für eine lange Zeit verwenden.
  • Es gibt jedoch nur wenige Daten, die die Wirksamkeit einer solchen Therapie belegen, und kaum Leitlinien über die Beeinflussung der Grunderkrankungen durch Androgen-Supplemente.
  • Langfristige, nicht-medizinische Anwendungen sind mit Herzproblemen, unerwünschten körperlichen Veränderungen und Aggressionen verbunden.
  • Das führt dazu, dass die Spermienproduktion eingestellt wird, der Hoden stark verkleinert wird (wir reden hier von einer Größe von einem Kubikzentimeter!) und einer richtigen Männerbrust.

Ein Verdacht kann schließlich über den Nachweis der Anabolika und ihrer Metabolite in Urin- oder auch in Haarproben bestätigt werden. Was dort naturgemäß weniger angepriesen wird, sind die Nebenwirkungen der begehrten anabol-androgenen Steroide wie Testosteron, Nandrolondecanoat, Methandienon oder Stanozolol. Sie werden den Konsumenten gratis mitgeliefert und können den Traum vom perfekten Körper zunichte machen. Denn Abuser klagen nach psychischen Veränderungen wie Aggressivität und Depression am häufigsten über eine Akne, wie eine Analyse der schwedischen Anti-Doping-Hotline ergab. Von den sichtbaren, körperlichen Veränderungen lag die Akne damit noch vor der Gynäkomastie auf Platz eins der TOP-10-Nebenwirkungen.

Muskelaufbaupräparate: Welche Arten gibt es?

Β-Agonisten besitzen neben der lipolytischen und anabolen Wirkung eine relaxierende Wirkung auf die glatte Muskulatur, worauf die therapeutische Anwendung als Antiasthmatikum und Tokolytikum beruht. Es ist nicht auszuschließen, dass Rückstände von β-Agonisten nach illegaler Anwendung zu einer Verbrauchergefährdung führen können. Deshalb ist der Einsatz von β-Agonisten in der Nahrungsmittelproduktion verboten. In seiner anabolen Wirkung gleicht Methyltestosteron nahezu dem Testosteron, einem natürlichen, männlichen Sexualhormon. Methyltestosteron ist ein synthetisches Steroidhormon und wird genau wie Testosteron illegal als Masthilfsmittel eingesetzt. Zur Muskeldefinition schlucken Bodybuilder häufig zusätzlich Diuretika.

  • Als Folge falscher oder illegaler Anwendung können Rückstande von Hormonen und Anabolika in Lebensmitteln tierischen Ursprungs wie z.B.
  • Testosteron soll die Wundheilung fördern und bei Muskelverletzungen helfen; aber es gibt keine Daten, die diese Theorien stützen.
  • Wenn die Dosis langsam erhöht und gegen Ende des Zyklus langsam wieder reduziert wird, spricht man vom „Pyramiding“.
  • In der Regel sind hiervon Sportler betroffen, die Bodybuilding betrieben und über lange Zeiträume hohe Dosen an verschiedenen Anabolika appliziert hatten.
  • Bei Frauen kann eine Einnahme anaboler Steroide zu Vermännlichkeitserscheinungen wie vermehrte Körperbehaarung führen.

Bei Männern können sie die Spermienproduktion verringern, die Brüste vergrößern, die Hoden verkleinern und Haarausfall fördern. Nebenwirkungen bei Frauen sind eine tiefere Stimme, unreine Haut, eine Verkleinerung der Brüste und verstärkter Haarwuchs. Dazu kommen bei allen Geschlechtern schwere Winstrol – Desma Akne, Zysten, hoher Blutdruck, Schlaganfälle und Herzinfarkte. Vor allem ohne medizinische Aufsicht können anabole Steroide eine Menge unerwünschter Nebenwirkungen haben. In Deutschland und vielen anderen Ländern sind anabole Steroide verschreibungspflichtig, der freie Handel also strafbar.

Die anabole Wirkung von MLGA ist nicht geklärt, aber eine Stimulierung der Synthese des endogenen anabolen Steroids Östradiol ist bekannt und über evtl. MLGA gehört zu den aktivsten synthetischen Gestagenen und seine orale Bioaktivität liegt 10- oder 100-mal höher als die der Gestagene Chlormadinonacetat (CMA) oder Medroxyprogesteronacetat (MPA). Parenteral verabreicht liegt die hormonelle Aktivität 125-mal höher als die von Progesteron. Aufgrund seiner sehr lipophilen Eigenschaften reichert es sich im Vergleich zum Blutplasma ca. Seit 1988 ist der Einsatz von Sexualhormonen als Wachstumsförderer in der EU generell verboten und so auch der Import von Fleisch hormonbehandelter Tiere.

Schwindende Artenvielfalt: 69 Prozent aller beobachteten Populationen gelten als vernichtet

Eine Steigerung des Energieniveaus und der Libido (bei Männern) tritt auf, ist aber schwieriger zu quantifizieren. Die akute Toxizität ist bei einmaliger Verabreichung begrenzt. Die unerwünschten Wirkungen von Anabolika sind je nach Dosis und Wirkstoff sehr unterschiedlich.

Fünf Jahre ist es her, dass Jacinto die Hormonpräparate zum ersten Mal genommen hat. “Ich habe damit angefangen, weil ich unbedingt professioneller Bodybuilder werden wollte. Um bei den Wettkämpfen mithalten zu können, muss ich auf Anabolika sein”, sagt er. Die folgenden englischsprachigen Quellen können nützlich sein. Bitte beachten Sie, dass das MSD-Manual nicht für den Inhalt dieser Quellen verantwortlich ist.

Wie bereits erwähnt, erholt sich die Hypothalamus-Hypophysen-Gonaden-Achse nur langsam von der Manipulation durch Anabolika, sodass oft weiter abgewartet werden muss. Sind die Entzugssymptome für die Betroffenen aber unerträglich, kann, ähnlich zur Post-Zyklus-Therapie, über eine Behandlung mit Tamoxifen oder Clomifen nachgedacht werden [2]. Wenn sich aber auch langfristig die endogene Hormon­produktion nicht erholt, ist eine Hormonersatztherapie mit bspw. Bei einer anhaltenden Infertilität sind Injektionen mit humanen Choriogonadotropin ein bewährtes Mittel, um die Spermienproduktion bei einem Kinderwunsch zu steigern [2]. Bei Frauen führt Anabolika insgesamt zu einem extremeren Leistungszuwachs als bei Männern.


Posted

in

by

Tags:

Comments

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *